Bereits morgens um 9.00 Uhr versammelten sich die Mitarbeiter vom CVJM und der Jugendarbeit der altref. Kirche Veldhausen, um bei Regen zu überlegen ob das Wetter wohl den ganzen Tag so schlecht bleibt oder es doch noch eine Chance gibt, mit den Kindern und Flößen auf der Dinkel zu schippern. Da der Kuchen schon gebacken und die Würstchen fürs Grillen schon gekauft waren, entschieden wir uns für einen überdachten Alternativ-Treffpunkt, um zumindest mit dem Floßbau zu beginnen und gemeinsam zu grillen.

Pünktlich um halb 11 war es dann zum Glück trocken und die ersten Teilys trudelten ein. Wir starteten mit ein paar Vertrauensspielen wie dem „gordischen Knoten“ und einer kurzen Andacht. Weil es dann aber etwas zu nieseln begann, verkrochen wir uns erst mal unter das Abdach, um die frisch gebackenen Kuchen zu verputzen und uns mit Kaffee und Tee warmzuhalten.

Als es wieder Trocken wurde, haben wir die Materialien für die Flöße aus dem Anhänger gepackt und die Teilys konnten mit dem zusammenbauen starten. Einige Gruppen wussten noch von den letzten Floßbautagen wie man aus dem Material am besten ein fahrtaugliches Floß baut, bei den anderen Gruppen haben wir Mitarbeiter etwas nachgeholfen. Fahnen durften natürlich auch nicht fehlen, und nach getaner Arbeit wurde erst mal gegrillt.

Da es immer noch trocken war und sogar die Sonne schien, konnten wir die Flöße tatsächlich noch zu Wasser lassen. 4 Flöße mit 19 Teilys und 6 Leitern machten sich so auf den Weg und schipperten auf der Dinkel Richtung Neuenhaus. Das schöne Wetter zu Beginn der Paddel-Tour verführte die meisten Teilys dazu freiwillig baden zu gehen, daher dauerte die Tour auch etwas länger als geplant.

Als auch das letzte Floß um kurz nach 5 andockte hatte es wieder begonnen zu regnen, und so waren die Teilys froh in ihre Ersatzklamotten schlüpfen zu können, während wir Mitarbeiter die Flöße wieder auseinander gebaut haben. Insgesamt auch trotz des teilweise schlechten Wetters ein gelungener Jugendsamstag!