In einem kleinen, aber hochkarätig besetzten Starterfeld ging es am 2.6.18  daran, die guten Zeiten des Vorjahres zu unterbieten. 
Der notorische Schnellschwimmer Johannes setze sich kurz nach dem Start an die Spitze des Feldes und verteidigte die Führung trotz Turbulenzen im engen Schwimmbecken. Davon angetrieben gelang Guido eine neue persönliche Bestzeit auf den 500m. Während Jan rasch seine Taktik variierte und den Schwimmstil wechselte (Rücken :), ließ sich Dennis nicht beirren und zog seine Linie durch.
Nach 9:03 min konnte in der Staffel Johannes mit Dirk abklatschen und verteidigte einen kleinen Vorsprung, sodass er selbst auf den langen Geraden auf dem Rad für den zweitplatzierten Guido nicht zu sehen war. Erst auf der Laufstrecke schien Dirk wieder erreichbar. 
Bis zum vorletzten Kilometer sah es nach einen Zweikampf aus, dann aber tauchte plötzlich auf dem Schimmelweg Jan auf, der in seiner Paradedisziplin Laufen immer mehr auftrumpfte, erst Dirk einholte und 600m vor dem Ziel an Guido vorbeizog. In einem beherzten Schlusssprint kam Guido auf Höhe des Bauernmuseums nochmal heran, musste dann aber den jüngsten Starter davonziehen lassen. 
Somit siegte in der Einzelwertung der Männer und bei seinem ersten Solotriathlon Jan Plescher aus Osterwald. Zweiter wurde der Vorjahressieger Guido, Bronze sicherte sich Dennis. In der Staffel feierten Johannes und Dirk einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.